was successfully added to your cart.

Oda´s Life – Shortcut

Eiichiro Oda wurde am 1. Januar 1975 in Kumamoto  geboren. In seinen Kindertagen war er von Mangakas fasziniert und hat diese beneidet, da er deren Arbeit nicht als eine richtige sah. Als er bereits vier war, wollte er seinen Traum vom Mangaka erfüllen. Er glaubte fest daran, da sogar in seinen jungen Jahren seine Zeichnungen gelobt wurden. Trotz Konkurrenz hat Oda sein Ziel immer weiter verfolgt. Im Alter von 15 Jahren hat er Arbeiten bei Verlagen eingereicht. Mit 17 Jahren, als er ein Oberschüler an einer Privatschule von  Kumamoto (in der Tōkai Daigaku Fuzoku Daini Kōtō Gakkō) war, schaffte er es beim halbjährlichen Tezuka-Preis mit seiner Kurzgeschichte „Wanted!“ in die Finalrunde. Er zeichnete währenddessen sogar noch unter dem Pseudonym „Tsuki Hi Mizu Ki Kon Dou“ also „Mond Feuer Wasser Baum Metall Erde“. Mit seinem Beitrag hat er die zweithöchste Auszeichnung vom 44. Tezuka-Preis erhalten.

Oda fuhr mit Kurzgeschichten fort und er hatte ein „One Shot“ kami kara mirai purezento gemacht, übersetzt „Gottes zukünftiges Geschenk“ und es wurde im Magazin JUMP in der alten Monthly JUMP veröffentlicht. Einige Monate später gewann er die höchste Auszeichnung beim Hot-Step Award, was ein Wettbewerb für Nachwuchszeichner ist. Nach vielen Umbenennungen ist Oda der Träger vom JUMP Treasure Nachwuchs-Mangapreis für seine Kurzgeschichte „Ikki Yakō“. Später brach Oda sein Architektur-Studium in der Universität ab, weil er es als reine Zeitverschwendung sah und er machte sich nach Tokio auf, wo er als Assisstent von bekannten Mangaka des Shōnen JUMP-Magazins arbeiten konnte. Oda hat bei einer Serie mitgeholfen und danach hatte er Zeit, selbst an seiner eigenen Karriere zu arbeiten. Er konnte mit seiner Kurzgeschichte „Monsters“ in einem Herbstspezial in das Magazin landete. Als die Sendung, woran er arbeitete endete machte er bei einer 2. Sendung mit, die später auch endete. Dann machte er sich auf dem Weg einem Mangaka zu helfen, bei seinem Hitmanga zu mitzuwirken, was „Rorouni Kenshin“ heißt. Wegen dem Mangaka lernte er mehr von seiner künstlerischen Laufbahn. Oda schrieb weiter an Romance Dawn und verfeinerte dazu die Zeichnungen. Die Leser fanden es so gut dass eine zweite Version kam.

Im Jahr 1997 war es soweit… Der Serienstart von One Piece!